Pfingsttanzturnier "European Tournament of Dancing Students" in Kaiserslautern

Dortmunder TU Team mit Erfolg dabei

Vom 22- 25.Mai 2015 (Pfingsten) trafen sich wieder mehr als 500 tanzbegeisterte Studenten für ein Wochenende, das rund um die Uhr Tanzen und Spaß bot. Das routinierte kaiserlauterner Organisationsteam hatte zum wiederholten Male in die Pfalz eingeladen, diesmal mit dem Motto "Beachparty" für die Samstag-Abend-Party.

Für die TU Dortmund gingen 14 Teilnehmer an den Start, davon 1 Neuzugang. 2 Paare mussten leider kurzfristig absagen.

 

Der Ablauf eines ETDS (European Tournament for Dancing Students)

Der Ablauf entsprach dem der bisherigen Turniere: die inzwischen ca. 180 Breitensport-Paare wurden nach einer ‚Qualifikationsrunde’ in Leistungsgruppen aufgeteilt:

  • Amateure
  • Profis
  • Masters

Innerhalb der jeweiligen Gruppe wurde das Turnier durchgeführt. Dies galt sowohl für die Lateinsektion (Chacha, Rumba, Jive etc.) als auch für die Standardsektion (Langsamer Walzer, Tango, Quickstep etc.).

Neben den Breitensportturnieren fanden wieder Open-Turniere in Standard bzw. Latein statt, in denen Tänzer antreten, die im Turniersport ab Klasse C tanzen oder tanzten. Im Openbereich wurden die Tanzpartner am Morgen des Wettkampftages zugelost.

Die Ergebnisse der Dortmunder:

Insgesamt schnitten die Dortmunder im Standard stärker ab als im Latein, da mehr Dortmunder Paare in die höheren Masterklassen gewertet wurden. Zudem glänzten die Dortmunder mit dem 1. Platz im Amateurfinale. In Latein waren die Ergebnisse zwischen den einzelnen Leistungsgruppen deutlich verteilter. In Latein fielen die Dortmunder gleich mit 3 Finalteilnahmen positiv auf.

Ergebnisse Standard:

Das Paar Steffen Heinecke und Carolin Olbrisch kamen auf Anhieb in den Amateuren ins Halbfinale. Getoppt wurden sie noch von Philipp Heimers mit Anna-Lena Stach, die sich unter lauter Anfeuerung den Siegerplatz dieses Turnieres sicherten!

Bei den Masters fanden sich gleich 4 Dortmunder Paare wieder. Michael Sievert und Shari Finner, Saskia und Benjamin Schwertfeger, Tristan Engelmann bzw. Sascha Kunze mit ihren jeweiligen Blinddate-Damen hatten damit bereits 2/3 des Gesamtfeldes hinter sich gelassen. Für Sascha Kunze ging es sogar noch eine Runde weiter bis ins Viertelfinale auf Platz 19-22.

 

Ergebnisse im Detail für Latein

In den Lateinturnieren waren die Dortmunder sehr gleichmäßig verteilt: jeweils 3 Paare landeten im Amateur-, Profi- sowie Mastersfeld.

Bei den Amateuren waren 2 Finalteilnahmen zu feiern: Michael Sievert und der Dortmunder Neuzugang Shari Finner freuten sich über Platz 5 im Finale. Trotz eines misslungenen Chachas schafften es die noch vom Vortag finalverwöhnten Philipp Heimers und Anna-Lena Stach aufs Treppchen auf Platz 3 und freuten sich erneut über ihren Erfolg!

Auch bei den Profis hatten die Dortmunder Grund zum Anfeuern und Daumen drücken: In diesem Feld fanden sich Benjamin und Saskia Schwertfeger, Olaf T.Funke bzw. Sascha Kunze mit Blinddate-Damen. Sascha Kunze konnte in seiner Lieblingsdisziplin Latein bis ins Finale glänzen und landete unter lauter Anfeuerung auf Platz 6. Vielleicht wäre sogar noch ein Platz mehr drin gewesen, wenn er nicht einen Taktpatzer in der Rumba gehabt hätte.

Ins Masterfeld gelangten die Dortmunder ,halben‘ Paare Rebecca Koch, Patricia Stemper (Viertelfinale) und Tristan Engelmann mit ihren jeweiligen Blind Date Partnern. In diesem Turnier tanzte Tristan Engelmann am weitesten, nämlich bis zum Halbfinale.

In den Openturnieren ging es aufgrund des Losens vor allem um den Spaß an der Sache- alle Dortmunder Teilnehmer kamen über die sogenannte ,Hoffnungsrunde‘ nicht hinaus.

 

Allgemein:

Anders als in den vorherigen ETDS wurden in Kaiserslautern nach der Qualifikationsrunde sämtliche Turniere auf einer Fläche durchgeführt, sodass die Zuschauer sich auf das laufende Turnier konzentrieren konnten. Das hatte zum Preis, dass der Turniertag sich stark in die Länge zog und beliebte Dortmunder Traditionen wie das Zusammensitzen mit anderen Unis, insbesondere den Berlinern, nicht möglich war, wollte man die eigenen Paare bis zuletzt im Finale noch anfeuern.

Auch war die Homepage der Veranstalter nicht so aussagekräftig wie sonst. So gingen wichtige Informationen unter wie zB, dass Schlachtenbummler nicht erwünscht waren. Aufgrund des Entgegenkommens des Orgateams konnten jedoch Lösungen vor Ort gefunden werden. Insgesamt war die Stimmung trotz der guten Ergebnisse diesmal eher mit der Note 2-3 statt mit hervorragend zu bezeichnen. Schade.

 

Der Tanzmaus

In der Teamwertung mit der Wandertrophäe einer Maus erhielt Dortmund den 13. Platz von 28 Teams. Bis zum nächsten Turnier ist der Tanzmaus in Amsterdam & Leiden zu Gast.

 

Wie geht’s weiter?

Das nächste, 54. ETDS wird vom 09.- 12.10.2015 erstmals außerhalb Deutschlands bzw. der Niederlande stattfinden, nämlich in Brno / Tschechien! Wer sich über das ETDS informieren möchte, findet Infos und Ergebnisse auf www.etds.eu. Dort werden auch Teams aus anderen europäischen Ländern wie Polen, Ungarn etc. erwartet. Eine Anmeldung für Brno ist bereits über Olaf möglich .

Eure Ansprechpartner Rubina bzw Olaf beantworten gerne Fragen, geben Tipps bzw. melden euch an, ob als Schlachtenbummler oder Tänzer. Kontaktmöglichkeiten per Mail gibt es unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Weiterhin findet ihr Wissenswertes für den Bereich Standard und Lateintanzen an der TU Dortmund auf der Homepage http://www.unitanz-dortmund.de

 

R.K.

 

Du findest uns auch bei: