European Tournament of Dancing Students in Monheim am Rhein

Dortmunder TU Team mit Erfolg dabei

Vom 10- 13.Oktober 2014 trafen sich wieder 600 tanzbegeisterte Studenten für ein Wochenende, das rund um die Uhr Tanzen und Spaß bot.

Nachdem das kleine und engagierte Team aus Düsseldorf zunächst eine Absage ihrer Universität bzw. Stadt für das geplante Event bekam, war es zunächst unsicher, ob bzw. wo alternative Räumlichkeiten für eine solche Personenzahl gefunden werden konnten. Mit viel Engagement und Durchhaltevermögen konnte das Organisationsteam letztlich die Stadt Monheim überzeugen, Räumlichkeiten für das Tanzturnier und zum Übernachten zur Verfügung zu stellen. Für die notwendigen Einlasskontrollen und Helfertätigkeiten rings um das Turnier mussten reichlich freiwillige Teilnehmer gefunden werden, da das Organisations-Team selbst nur aus 10 Personen bestand. Hut ab- das Wochenende war trotz der Personalknappheit hervorragend geplant und mit viel Liebe zum Detail durchorganisiert – von der Einladung über die Parkettdekoration bis zur Tanzparty zog sich das Thema ,Space‘ bzw. ,Extra Terrestrial ‘ (Weltraum bzw. Außerirdische) wie ein roter Faden durch das Wochenende .

Für die TU Dortmund gingen 20 Teilnehmer an den Start, davon 5 Neuzugänge.

 

 

Der Ablauf eines ETDS (European Tournament for Dancing Students)

Der Ablauf entsprach dem der bisherigen Turniere: die inzwischen ca. 180 Breitensport-Paare wurden nach einer ‚Qualifikationsrunde’ in Leistungsgruppen aufgeteilt:

  • Amateure
  • Profis
  • Masters
  • Champions.

Innerhalb der jeweiligen Gruppe wurde das Turnier durchgeführt. Dies galt sowohl für die Lateinsektion (Chacha, Rumba, Jive etc.) als auch für die Standardsektion (Langsamer Walzer, Tango, Quickstep etc.).

Neben den Breitensportturnieren fanden die sog. CloseD (untere- mittlere Turnierklasse) bzw Open-Turniere (mittlere- obere Turnierklasse) in Standard bzw. Latein statt, in denen Tänzer antreten, die im Turniersport tanzen. Bedingung ist für beide Turniere, dass sie sich einen neuen Partner (Blind Date) einer anderen Uni suchen, mit dem sie in den letzten 3 Turnieren nicht zusammen getanzt haben, optimalerweise jemanden, mit dem sie noch nie vorher getanzt haben. Das CloseD als Nischenturnier zum Open (das normalerweise die Tänzer aller Turnierklassen gegeneinander antreten lässt) wurde erstmalig in Monheim angeboten und sehr gut angenommen.

Die Ergebnisse der Dortmunder:

Insgesamt schnitten die Dortmunder im Standard stärker ab als im Latein, da mehr Dortmunder Paare in die höheren Master- bzw Championklassen gewertet wurden. In Latein glänzten die Dortmunder jedoch mit auffallend vielen Finalteilnahmen.

Standard:

Die Neulinge Steffen Heinecke und Carolin Olbrisch kamen auf Anhieb sowohl in Standard als auch in Latein bei den Amateuren eine Runde weiter.

Bei den Profis erreichten Tristan Engelmann mit seiner Blind Date Dame aus Nijmegen das Profifinale und verpassten mit Platz 4 knapp das Treppchen. Niklas Bürger und Mona Abt zogen ebenfalls ins Finale ein und konnten ihr Glück kaum fassen, als sie als Sieger des Profi-Turniers hervorgingen!

 

In die Mastergruppe wurden gleich 3 Dortmunder Paare eingeteilt, von denen 2 eine Runde weiter kamen und damit im mittleren Drittel ihres Feldes landeten (Rebecca Koch mit Blind Date Herrn auf Platz 12-13, Saskia und Benjamin Schwertfeger Platz 19-20 von 40 Paaren).

Die schwerste Gruppe, die sog. Champions, konnten 4 Dortmunder Paare erreichen. Davon freuten sich Sopna Pulicottil mit ihrem Kieler Lieblingsherrn Martin Franz über Platz 16.-17. von 58 und Sascha Kunze mit seiner Blind Date Dame über den 22.-23. Platz.

Latein

In den unteren beiden Lateingruppen freute sich das Team Dortmund über jeweils 2 Finalpaare.

Bei den Amateuren gelangten Lukas Baumert & Sina Nagel Platz 4, und über Platz 3 freuten sich die Newcomer Philipp Heimers mit Anna-Lena Stach.

Auch bei den Profis hatten die Dortmunder Grund zum Anfeuern und Daumen drücken: Andreas und Helene Reeker ertanzten sich den 4. Platz, und das bereits vom Vortag finalverwöhnte Paar Niklas Bürger und Mona Abt erreichten Platz 5.

Neben dem Masterfeld mit einem Dortmunder Paar gelangten die Dortmunder mit 3 Paaren im Championfeld. Wider Erwarten schieden jedoch alle 3 Paare nach der Vorrunde aus- was z.T. nicht nachvollziehbar war.

Bei den Übungsleitern freute sich Rubina Kazi über ihren Halbfinalplatz im stark besetzten Open Standard. Auch im CloseD Latein Wettbewerb war sie mit ihrem 15-16 Platz von 39 sehr zufrieden.

Der Tanzmaus

In der Teamwertung mit der Wandertrophäe einer Maus erhielt Dortmund den 14. Platz von 25 Teams. Bis zum nächsten Turnier ist der Tanzmaus in Rotterdam zu Gast.

 

Wie geht’s weiter?

Das nächste, 53. ETDS wird vom 22.-25.Mai 2015 in Kaiserslautern stattfinden. Wer sich über das ETDS informieren möchte, findet Infos und Ergebnisse auf www.etds.eu

Eure Ansprechpartner Rubina bzw. Olaf beantworten gerne Fragen, geben Tipps bzw. melden euch an, ob als Schlachtenbummler oder Tänzer. Kontaktmöglichkeiten per Mail gibt es unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Weiterhin findet ihr Wissenswertes für den Bereich Standard und Lateintanzen an der TU Dortmund auf der Homepage http://www.unitanz-dortmund.de

 

R.K.

 

Du findest uns auch bei: